«

»

Tschernjachowsk

St. Bruno Kirche in Insterburg

St. Bruno Kirche in Insterburg

Insterburg wurde von den Sowjets im Januar 1945 erobert und später in Tschernjachowsk umbenannt. Auch hier wurde die ursprüngliche Bevölkerung vertrieben und durch russische Einwohner „ersetzt“. Tschernjachowsk hat heute etwas mehr als 40.000 Einwohner. Sehenswert sind die russisch-orthodoxe Erzengel-Michael-Kirche, die katholische Kirche St. Bruno aus dem Jahr 1912 sowie die Ruine der alten Ordensburg.