Selenogradsk

Kaliningrad_Cranz_Selenogradsk

Selenogradsk, früher Cranz, im Kaliningrader Gebiet

In Selenogradsk (früher Cranz) leben etwa 13.000 Menschen. Der Ort war schon in früheren Zeiten ein beliebtes Reiseziel: Es war der bedeutendste und mondänste Badeort der Küste Ostpreußens und durch eine Bahnverbindung seit 1885 an Königsberg angeschlossen.

Von dem alten Cranz und der glanzvollen Zeit ist nicht mehr viel zu sehen. Es verlor an Bedeutung, trat seine herausragende Stellung als Seebad an Rauschen (heute Swetlogorsk) ab, Gebäude verfielen. Wer aber diesen maroden Charme mag, der wird sich in Selenogradsk wohlfühlen. Man kann auf Spurensuche gehen und wird auch hier und da noch an das mondäne Cranz erinnert.

Die moderne Tourismusentwicklung in Selenogradsk steckt noch in den Kinderschuhen. Aber in den letzten Jahren entstanden hier immer mehr Ferienhäuser und der Ort wurde für die wohlhabenden Bürger der Exklave Kaliningrad ein beliebter Ferienort. Im Gegensatz zum Großteil der nördlichen Samland-Küste weist Selenogradsk keine Steilufer auf, sodass hier ein direkter Strand-Zugang möglich ist.