Rominter Heide

Die Rominter Heide, eine Landschaft, die geprägt ist von Wäldern und Heideflächen, liegt im Südosten des Kaliningrader Gebietes sowie im nördlichen Teil von Polen. Etwa zwei Drittel der Fläche befinden sich auf russischem Territorium, ein Drittel auf polnischem. Sie heißt auf Russisch Krasnij Les, was soviel bedeutet wie „Roter Wald“.  Das Gebiet wird von der Rominte (auf Russisch: Krasnaja) durchflossen. Früher wurde es als Jagdgebiet der Preußen und später der Nationalsozialisten (namentlich: Hermann Göring) genutzt. Die Jäger schossen vor allem Rotwild, aber auch Bären. Bekannt ist die Rominter Heide auch für die hier wachsenden Steinpilze.