«

»

Geschichtsinteressierte

Kaliningrad_Koenigstor

Königstor in Kaliningrad, Kaliningrader Gebiet.

Im Kaliningrader Gebiet lassen die geschichtsträchtigen Orte Reisende auf den Spuren der Vergangenheit wandeln. Dazu zählen einerseits jene Besucher, deren Familiengeschichte mit dem nördlichen Ostpreußen verknüpft ist, deren Eltern dort geboren wurden oder auch sie selbst. „Heimwehtourismus“ ist ein Begriff, der in diesem Zusammenhang oft fällt. Andererseits handelt es sich bei den Urlaubern aber auch oft um Menschen, die sich auch ohne Familienbezug für die ostpreußische Vergangenheit interessieren – schließlich gehörte das heutige Kaliningrader Gebiet lange Zeit zu Deutschland.

Die alten deutschen Namen der Städte spielen gerade für ältere Reisende heute noch eine große Rolle: Königsberg, Tilsit oder Insterburg erinnern viele an die wechselhafte Vergangenheit der Region, die für sie oft mit Krieg und Vertreibung einhergeht. Leider ist von den alten Städten meist wenig übrig geblieben, Bauwerke deutscher Herkunft wurden zerstört oder dem Verfall überlassen und wichen sozialistischen Stadtstrukturen und monotonen Plattenbauten. Umso trauriger für die „Rückkehrer“. Aber dennoch lassen sich Spuren entdecken, die es zu erkunden lohnt!

Die Geschichte Ostpreußens ist untrennbar verbunden mit den Geschehnissen in den beiden Weltkriegen, der sowjetischen Besatzungszeit und der heutige Situation der Region Kaliningrad als Exklave, umgeben von einer EU-Außengrenze. Es lohnt sich wirklich, sich der Geschichte dieser Region zu widmen.