Baltijsk

Kaliningrad_Pillau_blog

Baltijsk, ehemals Pillau, im Kaliningrader Gebiet

Baltijsk (früher Pillau) ist die westlichste Stadt Russlands und liegt am Übergang von der Samland-Halbinsel zur Frischen Nehrung. Die Stadt hat etwa 30.000 Einwohner und eine bedeutende Stellung als Seehafen und Marinestandort. Zu Sowjetzeiten war Baltijsk militärisches Sperrgebiet und absolut abgeschottet. Auch heute noch ist die Stadt nicht frei zugänglich, man benötigt einen Passierschein. Wer ihn hat, sollte einen Blick auf den Hafen werfen (jedenfalls auf die Teile, die dort freigegeben sind) – schließlich ist der Hafen das Zentrum Baltijsks schlechthin und bedeutend für die Geschichte. Auch der rot-weiße Leuchtturm, das Denkmal von Peter dem Großen, die Zitadelle oder das Museum der Baltischen Flotte im ehemaligen Amtsgericht sind sehenswert. Einmal im Jahr ist die Stadt offiziell freigegeben: am Tag der russischen Flotte.