Anreise

Wer ins Kaliningrader Gebiet reisen möchte, hat verschiedene Möglichkeiten – per Flug, Fähre oder über Land.

Per Flug

Bei Anreise mit dem Flugzeug ist der Flughafen Kaliningrad-Chrabrowo das Ziel. Er liegt nördlich der Stadt und ist per Bus und Taxi angebunden. Kaliningrad wird derzeit aber nur von der russischen Fluggesellschaft Aeroflot (über St. Petersburg oder Moskau) angeflogen.

Über Land

Man kann auch mit dem Auto über Land in das Kaliningrader Gebiet reisen. Die Distanz von Berlin nach Kaliningrad (Königsberg) beispielsweise beträgt etwa 650 Kilometer.

Für die Anreise mit dem Auto benötigt man seinen Reisepass mit einem gültigen russischen Visum, den Fahrzeugschein und seinen Führerschein. Die Grüne Versicherungskarte wird dringend empfohlen. Wenn der Fahrer nicht selbst der Halter des Fahrzeugs ist, kann eine Vollmacht sinnvoll sein.

Mit der Fähre

Die Fähranreise ist mit der Fähre über Klaipeda in Litauen möglich. Die Reederei DFDS (Bitte beachten Sie, dass dieser Link zu einer externen Internetseite führt. Wir haben keinen Einfluss auf den Inhalt und die Gestaltung der Internetseite sowie auf die Verarbeitung oder Speicherung der erhobenen Daten. ) bietet Verbindungen zwischen Klaipeda und Kiel bzw. Sassnitz an. Die Fährüberfahrt von Kiel nach Klaipeda dauert etwa 21 Stunden und wird sechsmal pro Woche angeboten. Die Fähre von Sassnitz nach Klaipeda verkehrt dreimal wöchentlich, die Überfahrt dauert etwa 18 Stunden. Auf den Fähren ist ein Transport von Fahrrädern, Autos und Wohnmobilen kein Problem. „Mobile“ Reisende können somit ohne Probleme zum Beispiel über die Kurische Nehrung in das Kaliningrader Gebiet weiterreisen.

Auf den Fähren sind verschiedene Kabinenkategorien für zwei bis vier Personen buchbar (auf der Strecke Sassnitz–Klaipeda ausschließlich Außenkabinen), außerdem Ruhesessel sowie Einzelbetten in geschlechtlich getrennten Sammelkabinen.

Von Klaipeda aus kommt man mit einer kurzen Fährfahrt weiter auf die Nehrung (Smiltyne) und kann dann zur litauisch-russischen Grenze bei Nida weiterfahren (gerade in der Woche ist der Grenzübergang auf der Nehrung in puncto Wartezeiten deutlich günstiger als auf dem Festland). Die Fähren nach Smiltyne verkehren sehr regelmäßig (etwa alle 20 bis 30 Minuten). Man kann die Fahrt vor Ort in bar oder per Kreditkarte zahlen. Es gibt eine kleine Fähre für Fußgänger und Radfahrer und eine weitere, die Autos und Wohnmobile transportiert (Achtung: die Ableger befinden sich an unterschiedlichen Stellen in Klaipeda).

Bei Anreise aus Richtung Norden wird an einem Kontrollpunkt bei Alksnyne Eintritt  für den Nationalpark erhoben. Es sind dafür drei Automaten vorhanden. Wer kein Bargeld zur Verfügung hat, kann an einem Schalter den Betrag per Kreditkarte bezahlen. Fahrradfahrer sind derzeit von dieser Gebühr befreit.

Wer nicht über die Nehrung fahren möchte, der kann den Grenzübergang bei Sowetsk (Tilsit) mit der berühmten Königin-Luisen-Brücke nutzen.